Über den Verein

Über den MGV Biersdorf= heutige: "Chorgemeinschaft Biersdorf"

Der MGV „Eintracht“ Biersdorf wurde im Juli 1857 von einigen singefreudigen Männern gegründet und gehört somit zu den ältesten Chören der Region. In der Gaststätte Zöllner kam man damals zusammen und hob den Verein unter dem Namen „Eintracht“ aus der Taufe. Erster Dirigent und Mitbegründer war Lahrer Pfeifer. Von den weiteren Mitbegründern sind noch folgende Namen bekannt: Johann Peter Zöllner, Leonard Haubrich, Peter Heinrich Haubrich, Wilhelm Jung und Ferdinand Richer. Schnell wurde auch die erste Vereinsfahne angeschafft, die im laufe der Zeit durch eine Neue ersetzt wurde. Die Chorproben wurden anfänglich im Gründerlokal abgehalten, später fungierte das Haus Gräf an der Betzdorfer Straße kurz hinter der Schulbrücke, als Vereinslokal. ZU Beginn des 20. Jahrhunderts erlebte der Männerchor aus Biersdorf dank zahlreicher sehr kompetenter Chorleiter einen großen Aufschwung. Man nahm mit viel Erfolg an Sängerwettbewerben teil, für die man die Reise bis nach Gießen antrat und war ein gern gesehener Gast bei Sängerfesten in der Region.

Das 50-jährige Vereinsbestehen wurde 1908 gebührend gefeiert. Zwölf auswertige Vereine waren an zwei Tagen zu Gast in Biersdorf und gemeinsam mit den anderen Ortsvereinen wurde ein großer Festzug durch den feierlich geschmückten Ort organisiert. Der Ausbruch des 1. Weltkrieges hatte zur Folge, dass das Vereinsleben zum Erliegen kam.  Viele der Sänger wurden eingezogen. Der Kassenbestand wurde damals an Sängerfrauen verteilt, deren Männer an der Front waren. Nach dem Kreig dauerte es noch einige Zeit, bis auch in Biersdorf wieder gesungen wurde. 1920 wurden die Vereinsaktivitäten wieder aufgenommen. Große musikalische Verdienste hat sich in dieser Zeit der Dirigent Lehrer Althen erworben. Er leitete den Chor bis 1937. In seine Zeit fällt auch die Gründung einer Theatergruppe, die in den Folgejahren mit zahlreichen Aufführungen für Begeisterung sorgte. Der MGv feierte alle fünf Jahre seinen Vereinsgeburtstag mit erfolgreichen Sängerfesten. Der Chor machte aber auch über die Ortsgrenzen hinaus bei zahlreichen Auftritten eine gute Figur.

Während des 2. Weltkrieges wurde zunächst noch weiter geprobt. Es wurden auch noch Konzerte veranstaltet und bei Kameradschaftsabenden der Soldaten gesungen. Aber trotzdem warf der Krieg seine Schatten auch auf das Vereinsleben des MGV „Eintracht“. Erst 1946 kamen die Aktivitäten wieder richtig in Gang. Die Lehrer Berris, Hoch und Finke leiteten in den kommenden Jahren die musikalischen Geschicke des Vereins und gerade unter dem Dirigat von Lehrer Berris, der bis 1962 Dirigent war, konnte der Chor an alte Erfolge anknüpfen. Die Lücken, die der Krieg in die Reihen der Sänger gerissen hatte, wurden von einigen jungen Männern gefüllt 

Im Jahre 1954 legte Emil Merten aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz des Vereins nach siebenjähriger Amtszeit nieder. Ihm gebührt der Verdienst, den Verein nach den Wirren des Zweiten Weltkrieges wieder in geordnete und erfolgreiche Bahnen gelenkt zu haben. Der bisherige Vorsitzende, Walter Fries, übernahm sein Amt für zehn Jahre. Während seiner Amtszeit konnte der Chor sein 100-jähriges Bestehen mit einem großen Fest unter Beteiligung zahlreicher Gastchöre aus der Region gebührend feiern. 1964 übernahm dann Günter Stein den Vorsitz des MGV Eintracht Biersdorf und füllte dieses Amt zunächst 13 Jahre überaus engagiert mit Leben aus. In dieser Zeit wurden zu den Vereinsgeburtstagen alle fünf Jahre unvergessliche Sängerfeste veranstaltet und der Männerchor nahm in dieser Zeit unter dem Dirigenten Friedrich Ermert immer wieder  erfolgreich an Leistungssingen teil. 18 Jahre leitete Ermert die musikalischen Geschicke des Vereins und wurde nach seinem Ausscheiden 1980 für seine Verdienste zum Ehrenchorleiter ernannt. Seit 1975 veranstalteten die Sänger der „Eintracht“ jedes Jahr im Frühling einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen für die Senioren des Ortes. Diese Veranstaltungen findet bis heute statt und wird von den Bürgerinnen und Bürgern Biersdorf sehr gut angenommen. Sie ist eine ideale Möglichkeit, den Kontakt zwischen dem Verein und den Bürgern zu wahren.

Nach Friedrich Ermert wurde 1980 Roland Imhäuser neuer Chorleiter in Biersdorf. Zu dieser Zeit war Eberhard Reusch Vereinsvorsitzender. In seiner Zeit fiel auch die Gründung des Kinder- und Jugendchores, der 1981 ins Leben gerufen wurde. Ein erfreulich große Zahl an Kindern und Jugendlichen sangen ebenfalls unter der Leitung von Roland Imhäuser zu vielen Anlässen und machten sich schnell einen guten Namen. Im Frühjahr 1982, zum 125. Jubiläum des Vereins, gründete sich zudem ein Frauenchor, der unter der Leitung von Roland Imhäuser aber leider 1989 die Singetätigkeit mangels Sängerinnen wieder einstellen musste. 1982 übernahm Günter Stein ein weiteres Mal den Vorsitz und behielt dieses Amt bis 1984.Danach übernahm Eberhard Reusch bis 2006 den Vorsitz! 1985 legte Roland Imhäuser aus beruflichen Gründen den Dirigentenstab nieder. Dirk Richartz aus Herdorf übernahm danach alle drei Chöre des MGVs. Im Dezember 1987 wurde nach 16monatiger Bauzeit in Biersdorf der Bürgersaal seiner Bestimmung übergeben. An der Einweihungsfeier nahmen auch der Männer- und Frauenchor der Eintracht teil. Die erste Veranstaltung im neuen Saal war die Kinderweihnachtsfeier des MGV Biersdorf. Seither ist der Saal die Heimat des MGVs, wo alle Proben stattfinden und auch schon viele Konzerte durchgeführt wurden.

Im Juli 1988 bekam der Verein Besuch aus Amerika vom MGV Harmonia Kenosha. Das ehemalige Biersdorfer Mitglied Rolf Ermert war dorthin ausgewandert und hatte diesen Besuch veranlasst. Nach langer Zeit sang der Männerchor ebenfalls 1988 wieder bei einem Wertungssingen in Elkenroth. 1990 reichte Dirk Richartz den Dirigentenstab des Männerchores an Josef Bleeser aus Köttingerhöhe, den Kinder- und Jugendchor übernahm erneut Roland Imhäuser. Eine mehrtägige Fahrt mit einen gemeinsamen Konzert des dortigen Gesangvereins nach Werbach im Taubertal wurde 1991 zu einem unvergesslichen Erlebnis. 1992 feierte man zum 135. Geburtstag des Vereins ein mehrtägiges Stiftungsfest unter Beteiligung zahlreiche Gastchöre.

Mit Volker Best wurde 2006 ein neuer Vorsitzender gewählt. der die Geschicke des Vereins bis 2014 weiterführte. 2004 übernahm die Tochter des bisherigen Chorleiters, Jasmin Imhäuser, die Leitung des Kinder- und Jugendchores, der inzwischen den Namen „Sunshine-Kids“ trug. Unter ihrer Leitung wurde 2006 das 25-jährige Jubiläum des Kinderchores gefeiert. Mangels aktiver Sänger hat der Männerchor seine Tätigkeit 2004 leider einstellen müssen. Daraufhin versuchte der Vorstand nochmals einen gemischten Chor ins Leben zu rufen welcher aber aufgrund mangelnder Männer wieder aufgelöst werden muste. 2009 übernahmen Kristin Knautz und Jennifer Best die „Sunshine-Kids“. Leider hat auch dieser Chor mangels Nachwuchs seine Aktivitäten 2011 einstellen müssen. Auf Initiative des Vereinsvorstandes und der bisherigen Kinderchorleiterin Kristin Knautz wurde dann jedoch  ein neuer Frauenchor ins Leben gerufen, der durch die Organisation eines offenen Frauenchorprojektes einen großen Aufschwung erlangte. Unter dem Namen „Akzente“ ist dieser Frauenchor heute mit rund 30 Sängerinnen aktiv. Aus diesem Projekt ist auch das Frauenensemble „Encantada“ entstanden, das heute - ebenfalls unter dem Dach des MGV Biersdorf – mit anspruchsvoller Chorliteratur auch über die Grenzen der Verbandsgemeinde Daaden hinaus mit Konzerten auf sich aufmerksam gemacht hat.Im Februar 2014 übernahm Uschi Knautz den Vereinsvorsitz!  Seit September 2014 steht "Akzente" jetzt unter der Leitung von Valerie Barth aus Siegen und Kristin Knautz leitet das Ensemble  "Encantada"! Historisch wurde es im März 2015! Auf Wunsch der Mitglieder wurde einstimmig der Wechsel des Vereinsnamens in "Chorgemeinschaft Biersdorf" beschlossen!!

 

 

Nächste Probe: Montag I 16. Juli 2018 I 19.45 Uhr I

Bürgersaal Biersdorf